Kaufhaus Görlitz

Rund ums Kaufhaus

Kaufhaus der Oberlausitz – Görlitz

Kurz vor dem Ersten Weltkrieg wurde in Görlitz ein hochbedeutendes Warenhaus errichtet, im Herzen der Stadt. Es gilt als das schönste Kaufhaus Deutschlands – ein „Lafayette“ im Osten Sachsens. Das Bauwerk enthält Elemente des Jugendstils, wird aber dem „Historismus“ zugerechnet. Zuletzt ist das Schmuckstück Opfer einer deutschlandweiten Konzern-Insolvenz geworden und steht seit fünf Jahren leer, obwohl es vor der Schließung Gewinn abgeworfen hatte. Jeder Görlitzer sehnt sich danach, in diesem Juwel der Architektur wieder einkaufen zu können. Zum Kaufhausgeburtstag 2013 haben mehr als zwanzigtausend begeisterte Besucher die Gelegenheit wahrgenommen, ihr Kaufhaus wieder einmal von innen in Augenschein zu nehmen.
Per Vertrag vom 21. Juni 2013 habe ich das vernachlässigte Gebäude erworben, um ihm seinen Glanz zurückzugeben. Ich will dafür sorgen, dass die Bevölkerung beiderseits der Neiße hier wieder niveauvoll einkaufen kann (und dabei zweisprachig bedient wird). Wir werden darauf Rücksicht nehmen, dass viele Görlitzer noch heute mit einem engen Budget auskommen müssen. Die normale Bevölkerung wird sich daher im Kaufhaus Görlitz zu anständigen Preisen mit den Produkten des täglichen Bedarfs versorgen können. Darüber hinaus sollen aber ebenfalls hochwertige Produkte und exquisite Marken angeboten und betuchte Kunden bis aus Dresden, Breslau und Reichenberg angezogen werden. Und Touristen, von denen auch heute jeden Tag hunderte den berühmten Einkaufstempel besichtigen kommen, sollen hier Schätze finden, die sie später an ihre Reise in das auferstandene Görlitz erinnern. In den nächsten anderthalb Jahren wird das Gebäude renoviert. Mieter und Kunden werden ein attraktives Ambiente vorfinden. Im Untergeschoss wird ein Lebensmittelmarkt entstehen, Fahrstühle und Rolltreppen werden installiert und das Gebäude vollklimatisiert. Das Granit-Imitat der Fußböden wird durch echten Stein ersetzt, die seitlichen Treppenhäuser mit den langen bunten Jugendstil-Glasfenstern werden optisch (unter Beachtung des Feuerschutzes) in den Gesamt-Aspekt einbezogen. Die Läden und Büros werden stilvoll eingerichtet, im Einklang mit der Architektur des Gebäudes, und im Zusammenwirken mit den Mietern und dem Denkmalschutz. Ganz oben planen wir ein Café und ein Restaurant mit einer Terrasse, von der man weit bis in die Berge blicken kann (von der herrlichen Aussicht profitiert bisher nur ein winziges Büro). Später wird nach Möglichkeit in unmittelbarer Nähe eine Tiefgarage geschaffen, dass man mit dem beladenen Einkaufswagen bis an sein Auto gelangt, wie bei den Großmärkten der Peripherie.
Ab 2016 wird das Kaufhaus dem Publikum wieder zur Verfügung stehen, in der vollen Pracht der frühen Jahre. Ein Teil der Verkaufsflächen soll sowohl an Görlitzer und Oberlausitzer Kaufleute, als auch an überregionale und internationale Hersteller und Händler vermietet werden. Ein Viertel werden wir in Eigenregie nutzen, damit wir auf das Warenangebot Einfluss nehmen können: Akzente setzen, das Sortiment sinnvoll ergänzen, zugkräftige Marken vorhalten, und das Niveau bei Erfordernis heben. Sie sind herzlich eingeladen, sich an diesem Leuchtturmprojekt zu beteiligen und zum Aufschwung der alten und neuen Handelsmetropole Görlitz beizutragen.

Prof. Dr. med. Winfried Stöcker
ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der
EUROIMMUN Medizinische Labordiagnostika AG,
einem international agierenden Unternehmen der Medizintechnik. 

Wem gehört das imposante Gebäude und was soll daraus entstehen?
Das Kaufhaus gehört einem echten Oberlausitzer! Der Unternehmer Prof. Dr. med. Winfried Stöcker ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der Euroimmun Medizinische Labordiagnostik AG, einem international agierenden Unternehmen der Medizintechnik. Das Unternehmen verfügt in Deutschland über fünf Standorte, zwei davon in der Oberlausitz im Einzugsgebiet von Görlitz.

Was für ein Konzept steht hinter dem zukünftigen Kaufhaus Görlitz?
Hochwertige Qualität und gute, bezahlbare Produkte, auch regionale, bilden die Grundphilosophie. Dazu eine ordentliche Prise Einkaufserlebnis: Unsere Kunden und Besucher sollen gern im Kaufhaus verweilen, sich auf den gut 7.000 qm zuhause fühlen und ein ansprechendes Sortiment vorfinden. Eine interessante Mischung aus Shopping, Gastronomie und Erlebnis werden Einheimische, Gäste aus den angrenzenden Ländern und Touristen begeistern. Häufige Veranstaltungen im imposanten Atrium (Modenschauen, Konzerte, Tanz, Lesungen...) bieten zusätzliche Anziehungspunkte.

Shop-in-Shop oder einzelne Geschäfte – wie soll‘s werden?
Angestrebt wird ein Shop-in-Shop Geschäft mit einem einheitlichen Kassensystem. An dieser logistischen Herausforderung arbeiten wir gerade. Im Untergeschoss soll es frische Lebensmittel geben, im Erdgeschoss eine Parfümerie, Accessoires, Aktionen und regionale Produkte. In den Ebenen 1 und 2 sollen Damen- und Herrenbekleidung die Flächen füllen. Hervorragende Gastronomie, Designer und Feinkost, ein „Männer-“ und ein Kinderland sowie Kinderbekleidung und Spielzeug werden in Ebene 3 realisiert. Auf Ebene 4 soll in weiteren Bauabschnitten ein Restaurant mit Terrasse entstehen, von der man weit bis ins Riesengebirge blicken kann.

Für wann ist die Eröffnung des Kaufhaus Görlitz geplant?
Ziel von Prof. Stöcker ist es, ein schönes und wirtschaftlich dauerhaft erfolgreiches Kaufhaus zu verwirklichen. Dafür ist eine Vergrößerung der früheren Verkaufsfläche wichtig. Dem besonderen Anspruch des schönen alten Gebäudes muss sorgfältig Rechnung getragen werden, wenn neueste Technik und moderner Komfort für die zukünftigen Kunden geplant sind. Wir gehen davon aus, dass eine Eröffnung des Kaufhaus Görlitz ab 2017 realistisch ist

Ist das Kaufhaus eine gefragte Kulisse für Film- und Fashion-Drehs?
Absolut! Wir erhalten viele Anfragen von internationalen und nationalen Film- und Fashionprojekten. Beispielsweise fanden die Dreharbeiten zu der mdr-Produktion "Käthe Kruse" im Juli 2014 sowie zu dem Eröffnungsfilm der Berlinale 2014, „The Grand Budapest Hotel“ hier statt. Im Frühjahr 2014 entstand hier der Spot zu dem Fashion-Portal „Department 47“, für uns ein Zeitsprung nach vorn: so könnte es hier bald aussehen.

Sind die herrlichen Kronleuchter im Lichthof noch original?
Nein, die ursprünglichen Kronleuchter sind zu DDR-Zeiten entfernt worden. Es handelt sich um originalgetreue Nachbauten von 1991.

Ist das Glasdach noch in seinem Originalzustand?
Das wunderschön mit Jugendstilelementen bemalte Glaskuppeldach, das den dreigeschossigen Lichthof überspannt, wurde bereits in den 1980er-Jahren restauriert. Die spezielle Technik bezeichnet man als Schwarzlotmalerei, dabei wird Schmelzfarbe bei einer Temperatur von 600°C in das Material eingebrannt, so entsteht ein Effekt wie bei einer Graphik.

Kommen auch Rolltreppen ins Gebäude?
Zurzeit wird geprüft, wo und in welcher Optik der Komfort von Aufzügen und Rolltreppen bereitgestellt wird und wie man dennoch dem Charakter des Hauses treu bleiben kann. Übrigens: wer die Möglichkeit hat zu laufen, wird es sich nicht nehmen lassen, die repräsentativen Freitreppen und imponierenden Treppenbögen hinauf zu schreiten. 

KONTAKT

Projektplanung und Vermietung@kaufhaus-goerlitz.eu

STANDORT

Kaufhaus Görlitz
An der Frauenkirche 5 - 7
02826 Görlitz
Link auf googlemaps

GRAND BUDAPEST HOTEL

Kaufhaus im Herzen der Stadt

Imagebroschüre

„Das Ziel ist ein gediegenes und anständiges Konzept, das den Anspruch erfüllt, der durch das Gebäude vorgegeben ist.“

Inhaber Winfried Stöcker